Fandom


Kinder an die Macht
Filmdaten
Titel Kinder an die Macht
Originaltitel School's Out!: The Musical
Produktionsland USA
Erstausstrahlung 5. und 6. September 2005
Länge 55 Minuten
Altersfreigabe ab 6
Produktionsstab
Regie Butch Hartman
Drehbuch Butch Hartman,
Steve Marmel
Produzent Bob Boyle,
Steve Marmel
Musik Guy Moon
Besetzung
Kinder an die Macht ist der dritte Film von Cosmo und Wanda - Wenn Elfen helfen. Die deutsche Erstausstrahlung fand zwischen dem 5. und 6. September 2005 statt.

Handlung Bearbeiten

  • Da die Kinder jetzt die Macht haben, sagt Ivette ab jetzt die Nachrichten an.
  • Die Kobolde genießen die Zeit des Triumphes.

Teil 1 Bearbeiten

Vor 37 Jahren fährt eine Clowns-Familie mit einem Zug auf eine kaputte Brücke zu. Sie wollen allerdings wenigstens ihren Sohn in Sicherheit bringen, denn dieser soll ja einmal ihr Erbe als Clown antreten. Sie schießen ihn mit einer Rakete vom Zug. Währenddessen fahren die Kobolde mit einem Auto vorbei und beschweren sich, dass ihr 37-Jahre-Plan wiedereinmal verhindert wurde. Plötzlich biegt der Zug jedoch ab und nützt eine andere Brücke. Nun machen sie sich Sorgen um ihr Baby. Zufällig finden die Kobolde das Baby und haben schon den nächsten 37-Jahre-Plan.

37 Jahre später wartet Timmy zusammen mit seinen Freunden in der Schule schon darauf, dass die Sommerferien endlich beginnen. Auch in der Elfenwelt warten alle schon auf den Beginn der Sommerferien, denn im Sommer können die Elfen ungestört mit ihren Patenkindern zusammen sein. Auch die Kobolde warten auf den Ferienbeginn. Sie wollen ihren Plan endlich umsetzen. Und endlich haben die Ferien begonnen. Jetzt können die Kinder tun, was sie wollen. Fröhlich zaubern sich auch die Elfen zu ihren Patenkindern. Dabei sind die Kinder ganz schön anstrengend. Die Kobolde helfen ihnen sogar, noch eine größere Plage zu sein. Timmys Eltern verstecken sich schon im Schutzbunker. Die Kinder haben den Garten und das Haus der Turners verwüstet, Böller mit der Bankkarte von Sanjays Stiefvater gekauft und das Auto der Dinklebergs zerstört. Währenddessen genießt Mr. Crocker seine freie Zeit. Mittlerweile haben die Kinder schon die ganze Stadt verwüstet. Den Erwachsenen gefällt das natürlich ganz und gar nicht. Der Bürgermeister veranstaltet eine Bürgerversammlung, um mit dem Volk zu besprechen, was nun gemacht wird. Dort wird aber er für alles verantwortlich gemacht. Zur Sicherheit tauscht er mit Chompy die Plätze. Sie stürzen sich auf den Bürgermeister, doch plötzlich ruft jemand "Stopp". Es ist Flappy Bob, der ehemalige Clown. Jetzt ist er Besitzer des Lernatoriums. Das ist ein "Rund-um-die-Uhr-Betreuungscenter" für Kinder. Dort können die Eltern ihre Kinder den ganzen Sommer über hingeben. Somit können die Erwachsenen in Ruhe Urlaub machen. Flappy erklärt den Erwachsenen, dass sie ihre Kinder ins Lernatorium geben sollen, damit sie sich nicht verletzen. Sie machen in der ganzen Stadt Werbung fürs Lernatorium. Den Kindern gefällt das natürlich nicht. Das Lernatorium ist zwar recht teuer, aber Flappy erklärt, dass es viel teurer sei, die Schäden, die die Kinder verursachen, auszubügeln.

Jeff der Schwätzer berichtet nun, dass ab Morgen jedes Kind in Dimmsdale den ganzen Sommer lang ins Lernatorium muss. Und so passiert es auch. Alle Kinder werden ins Lernatorium eingeliefert. Das Lernatorium ist jedoch nicht lustig, sondern sehr langweilig. Alle Kinder bekommen einen Schutzanzug und das ganze Gelände ist gepolstert. Timmy hält es jetzt schon nicht mehr aus. Plötzlich tauchen die Kobolde auf. Sie erklären Timmy, dass man ihre Probleme nur unter einem Begriff zusammenfassen kann: Erwachsene! Erwachsene sind nämlich für Kinder schlimm, nämlich mit all ihren Regeln und Verboten. Timmy meint, dass man keinem treuen sollte, der älter als zehn Jahre ist. Ab jetzt wollen die Kinder an die Macht. Timmy wünscht sich jetzt, dass Kinder die Welt regieren. Jetzt wird die ganze Welt viel spaßiger. Der einzige Erwachsene, dem sie noch trauen, ist der Nikolaus. Dimmsdale ist jetzt Kidsdale. Gary und Betty finden das schrecklich. Die Kobolde haben somit Phase 2 ihres Plans abgeschlossen. Das alles ist möglich, weil sie Bösewichte sind. Ihnen gehört jetzt die Erde und die Elfenwelt. Timmy gefällt es natürlich, dass die Kinder regieren und die Erwachsenen machtlos sind. Sogar Jeff, der Schwätzer wird durch seine Tochter Ivette Schwätzer ersetzt. Nun ist es für Timmy Zeit, zur Arbeit zu gehen. Er fragt seine Elfen, wo er arbeitet.

Sie zaubern ihn in sein Baumhaus, das jetzt das Weiße Haus ist, denn Timmy ist Präsident. Wanda warnt ihn, dass es ein ernster Job sei, Präsident zu sein. Timmy meint, er habe alles im Griff und müsse niemandem Rede und Antwort stellen. Doch bei einem Pressekonferenz wird er mit Fragen überhäuft und weiß nicht, was er sagen soll. Wand meint, er kann sagen was er will, denn Timmy ist Präsident. Er macht Trudy zur Polizeichefin. Chester befiehlt er, dass er das Lernatorium zerstören soll. A.J. soll mit der Streitmacht Spaß übers Land tragen. Timmy entspannt sich derweil.

Inzwischen sind die Kobolde bei Jean-Claude van Ramme und sie zeigen ihm, dass die Kinder nun auf der Erde an der Macht sind. Außerdem zeigen sie ihm einen Anschnitt in den Regeln. Dort steht, dass die Kobolde Kindern Wünsche erfüllen können, wenn sie die letzten Zauberwesen auf der Erde sind und die Kinder an der Macht sind. Sofort zaubert sich Jean-Claude weg.

Timmy ist zufrieden. Auch Wanda freut sich, dass alles ohne Probleme läuft. Plötzlich taucht jedoch Jean-Claude in Timmys Baumhaus auf. Er sagt, dass Timmy zu viel Macht habe, und nimmt die Elfen mit …

Teil 2 Bearbeiten

Cosmo und Wanda sind nun mit Jean-Claude van Ramme in der Elfenwelt. Sie wollen zu Timmy zurück, doch Jean-Claude lässt sie nicht. Er zeigt, dass es in den Regeln steht, dass Elfen nur Kindern zugeteilt werden können, die auch welche benötigen. Jean-Claude ist ja der Boss. Es hat ihn geschockt, dass auf der Erde jetzt Kinder regieren. Er holt nun alle Elfen zurück in die Elfenwelt. Cosmo und Wanda sind jetzt im Verließ. Zum Zeitvertreib macht Cosmo ein paar Klimmzüge.

Währenddessen kommt Flappy Bob zu Timmy ins Weiße Haus. Er ist wütend, weil das Camp Lernatorium zerstört wurde. Flappy denkt, dass das Camp klasse war. Timmy sagt ihm, dass es fürchterlich war. Flappy erzählt daraufhin, dass er alles, was er über Spaß weiß, darin eingearbeitet hat, und macht dabei ein Zirkusstück. Er entschuldigt sich bei Timmy, doch dieser meint, dass sowas Freude bereitet. Flappy sagt, dass ihm beigebracht wurde, dass Langweiligkeit Spaß macht. Timmy fragt sich, wer ihm das nur beigebracht hat. Plötzlich tauchen die Kobolde auf und bezeichnen Flappy als "Sohn". Sie zeigen Timmy, dass sie Flappy vor 30 Jahren in der Wüste gefunden haben und danach immer auf ihn aufgepasst haben. Sie haben dafür gesorgt, dass er "seinen" Traum erfüllen kann - das Lernatorium. Doch Timmy soll diesen Traum zerstört haben. Flappy fragt sich jetzt, wer eigentlich die beiden sind. Sie sagen ihm, dass sie seine helfenden Paten sind. Timmy macht sich nun Sorgen, denn sie können anscheinend Wünsche erfüllen. Sie wollen, dass Flappy einen Vertrag unterschreibt, damit er die Welt gestalten kann, wie Flappy will. Als Gegenleistung bekommen die Kobolde Vermarktungsrechte und die Kontrolle über die Elfenwelt. Timmy bemerkt das und versucht Flappy zu überzeugen, dass er den Vertrag nicht unterschreibt. Er erklärt Flappy, dass er nur eine Marionette der Kobolde ist. Die Kobolde meinen jedoch, dass das nur Lügen wären. Flappy weiß zuerst nicht, wem er glauben soll, doch dann unterschreibt er den Vertrag doch. Jetzt kann er die Welt so gestalten, wie es ihm gefällt. Dadurch wird alles zum Lernatorium und die Kinder sind nicht mehr an der Macht.

Inzwischen sitzt Wanda im Elfen-Gefängnis wird von Jean-Claude verhört. Er will, dass sie alles auf Cosmo schiebt. Das kann sie natürlich nicht, denn sie liebt ihn. Zusammen mit Cosmo lenkt sie Jean-Claude mit einem Liebeslied ab und sie schnappen sich die Schlüssel für die Handschellen. Sie müssen schnell wieder zurück auf die Erde. Jetzt verwandeln die Kobolde die Elfenwelt in einen langweiligen grauen Ort. Leider können Cosmo und Wanda die Regenbogenbrücke zur Erde nicht zusammen betreten, denn sie löst sich auf. Schnell nehmen sie Binky den Zauberstab weg und Wanda rutscht mit dem Zauberstab zur Erde. Sie muss jedoch Cosmo zurücklassen, der jetzt Teller in einer langweiligen Fabrik arbeiten muss.

Inzwischen sucht Wanda auf der Erde nach Timmy. Flappy denkt nun daran, dass ihm Timmy erzählt hat, dass seine Eltern sicher enttäuscht wären, wenn er so handelt. Außerdem werden jetzt alle Kinder ins Lernatorium gebracht. Wanda fliegt auch dorthin. Flappy möchte seine Clownssachen verbrennen. Dabei hört er seine Kobold-Freunde über ihn reden. Sie reden darüber, dass sie nur diesen Clown überzeugen mussten, dass Langeweile Spaß macht und schon konnten sie die Elfenwelt übernehmen. Jetzt ist Flappy traurig und fühlt sich ausgenutzt. Er verbrennt die Sachen doch nicht. Inzwischen hat Wanda Timmy endlich gefunden. Sie zaubert Timmy schnell aus dem Lernatorium heraus. Das wird natürlich von den Kobolden bemerkt und die sind jetzt auf der Suche nach ihm. Timmy wünscht sich, dass alles wieder normal wäre. Leider kann Wanda diesen Wunsch nicht erfüllen, da die Kobolde diesen Vertrag haben und sie somit machtlos ist. Plötzlich kommt Flappy als Clown verkleidet her. Er hat im Vertrag ein Schlupfloch gefunden. Er hilft Timmy jetzt dabei, den Spaß wieder zurückzubringen. Jetzt haben die Kinder wieder Spaß, doch das bemerken die Kobolde. Sie fordern Flappy auf, dass er damit aufhört. Flappy zeigt ihnen das Schlupfloch. Es steht nämlich, dass die Erde so ist, wie Flappy es will. Und jetzt will er, dass alles wieder so ist wie vorher. Die Kobolde meinen, dass ihr nächster 37-Jahre-Plan kein Fehlschlag sein wird und machen alles rückgängig.

Jetzt gehört die Elfenwelt auch wieder den Elfen.

Und in Dimmsdale ist der Spaß zurückgekehrt. Flappy wünscht sich nur, dass das seine Eltern miterleben könnten. Plötzlich steigen sie aus einem Clowns-Auto aus und sagen, dass sie stolz auf Flappy sind. Sie haben fast auf der ganzen Welt nach ihrem Sohn gesucht, nur nicht hier. Sie umarmen sich und sind froh, dass sie wieder alle beisammen sind. Wanda hat nämlich Flappys Eltern gesucht und gefunden. Jetzt ist auch Cosmo wieder hier und bringt Wandas eigenen Zauberstab mit. Timmy freut sich, dass es jetzt auch kein Lernatorium mehr gibt. Leider zu voreilig, denn Gary und Betty führen es jetzt weiter. Sofort machen Cosmo und Wanda einen spaßigen Ort daraus. Dort feiern jetzt alle, während die Kobolde nach Hause radeln müssen, die es beim nächsten Mal mit einem Sechs-Wochen-Plan versuchen wollen.

Trivia und Filmfehler Bearbeiten

siehe: Kinder an die Macht - Teil 1, Kinder an die Macht - Teil 2

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.